«

»

Srp
01

Maintal, 06.09.2019. 1&1 Drillisch schloss mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und dem Bundesministerium der Finanzen (BMF) eine Vereinbarung über den Bau von Mobilfunkstandorten in sogenannten „weißen Flecken“. Damit trägt das Unternehmen dazu bei, bestehende Versorgungslücken, insbesondere im ländlichen Raum, zu schließen. Maintal, 18. Dezember 2019. Wie am Ende der 5G-Auktion angekündigt, wird die 1&1 Drillisch AG das Spektrum für die Installation eines eigenen 5G-Mobilfunknetzes bei Telefénica vermieten. Dabei handelt es sich um zwei Frequenzblöcke von je 10 MHz im 2,6 GHz-Band. Die Drillisch Online GmbH, eine Tochtergesellschaft der 1&1 Drillisch AG, und Telefénica Deutschland haben nun einen entsprechenden Vertrag unterzeichnet. Die Vereinbarung basiert auf einer Selbstverpflichtung von Telefénica im Rahmen der eu-kartellrechtlichen Genehmigung der Fusion mit E-Plus im Jahr 2014. Die beiden Frequenzblöcke sind bis zum 31. Dezember 2025 für 1&1 Drillisch verfügbar.

Die Vereinbarung steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Bundesnetzagentur. Zum Jahresende wird sich der Finanzbereich weiter verändern: André Driesen (49), CFO der 1&1 Drillisch AG, scheide zum 31. Dezember 2019 aus dem Vorstand aus. Driesen hat die vorzeitige Auflösung seines Vertrages beantragt, um sich neuen Herausforderungen außerhalb der 1&1 Drillisch AG stellen zu können. Der Aufsichtsrat hält sich an diese Forderung, zumal André Driesen seit mehr als 18 Jahren bei dem Unternehmen und seinen Rechtsvorgängern ist. „Mit dem Bau zusätzlicher Mobilfunkstandorte tragen wir zur flächendeckenden Mobilfunkabdeckung bei und leisten einen Beitrag dazu, dass insbesondere ländliche Gebiete mit modernster Technik versorgt werden. Wir begrüßen es sehr, dass diese Erweiterung in Zusammenarbeit mit den drei anderen Netzbetreibern stattfindet. Dies ist ein erster Schritt, der die Vorteile der Zusammenarbeit für Verbraucher und Netzbetreiber eindrucksvoll aufzeigt. Die Zusammenarbeit in der Mobilfunkinfrastruktur wird in den kommenden Jahren noch wichtiger, da kein Netzbetreiber allein für ganz Deutschland ein leistungsfähiges 5G-Netz aufbauen kann“, sagt Ralph Dommermuth, Vorstandsvorsitzender der 1&1 Drillisch AG. „Mit der Unterzeichnung des Vertrags mit der Bundesregierung unterstreichen wir unser gemeinsames Ziel, Deutschland zu einem Spitzenmarkt für 5G zu machen. Gleichzeitig fügt sich die Vereinbarung in unsere langfristige Finanzierungsstrategie ein, die vorsieht, dass der Großteil der Kosten für den Bau eines modernen 5G-Netzes aus laufenden Einnahmen gedeckt wird“, so Dommermuth weiter.

Dieser Markenname ist bekannt für niedrige Preise und flexible Tarifpläne. smartmobil.de hat neue Maßstäbe auf dem Mobilfunkmarkt gesetzt und ist der erste Anbieter überhaupt, der LTE-Tarifpläne anbietet, die von einem Tag auf den anderen gekündigt werden können.