«

»

Srp
07

Dies ist ein Überblick über wiederkehrende Fragen, die wir derzeit von Kunden erhalten, die Verträge abgeschlossen haben, die österreichisches Recht als vertragsbezogenes Recht vorsehen und nun von der schnellen Verbreitung von COVID- 19 und den Auswirkungen staatlicher Reaktionen betroffen sind, die weltweit zu beispiellosen Störungen im Geschäft geführt haben. Fehler ist ein Falsches an der Realität. Ein wesentlicher Fehler ist aufgetreten, wenn ein Fehler in Bezug auf die Art der Angelegenheit oder eine wesentliche Eigenschaft oder die andere Vertragspartei gemacht wird. Der Vertrag kann innerhalb von drei Jahren nach Vertragsschluss angefochten werden, wenn eines der folgenden Punkte gilt: Glücksspiele in der EU und in Österreich Strejcek Gerhard Law – Internet – Soziale Aspekte Wenn eine Partei nicht einmal die Hälfte des beizulegenden Zeitwerts dessen erhalten hat, was sie auf die andere Partei übertragen hat, kann die verletzte Partei Rücktritt oder Wiedereinstellung verlangen. Die andere Partei ist berechtigt, den Restbetrag bis zum beizulegenden Zeitwert zu zahlen, um den Kontakt zu halten. Der objektive Wert zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses ist relevant (Paragraf 934 BGB). Dieser Grundsatz gilt nur für Verträge mit einer bestimmten Gegenleistung (z.B. nicht für Spenden). Unternehmer können diese Bestimmung auf eigene Kosten vertraglich ausschließen (Paragraf 351 des Handelsgesetzbuches). Die verletzte Partei muss den Einwand erheben. Die Mindestmietdauer eines befristeten Mietvertrages beträgt drei Jahre. Es kann bemalbar mehrmals für eine bestimmte Dauer schriftlich verlängert werden.

Die Mindestlaufzeit jeder weiteren Vertragsverlängerung beträgt ebenfalls drei Jahre. Es gibt jedoch keine maximale Dauer, es sei denn, dies ist vertraglich angegeben. Dennoch können Sie Ihren befristeten Mietvertrag vor Ablauf der Dreijahresfrist oder der vertraglich vereinbarten Frist, wenn Sie dies wünschen, fristgerecht kündigen. Sie können den Vertrag jedoch nicht vor Ende des ersten Jahres kündigen. Beachten Sie auch, dass Sie vertraglich an eine Kündigungsfrist von drei Monaten gebunden sind. Die Kündigungsfrist beginnt am Ende des Monats, in dem Sie Ihren Vermieter oder Vermieter über Ihre Kündigung informieren. Mit anderen Worten, Sie können frühestens ende des 16. Monats aus einer Wohnung mit befristeter Mietdauer ausziehen. Darüber hinaus unterscheidet das Mietrecht auch zwischen zwei Arten von Mietverhältnissen, Kopfmiete und Untervermietung: Bei der Prüfung langfristiger vertraglicher Verpflichtungen ist das Auflösungsinteresse einer Partei gegen die bestehenden Interessen der anderen abzuwägen und Inhalt und Zweck des Vertrages müssen zusätzlich zur Vertragslaufzeit berücksichtigt werden.33 Diese Situation stellt für viele unserer Mandanten Probleme dar.

, insbesondere im Zusammenhang mit vertraglichen Verpflichtungen und möglichen Folgen der Nichterfüllung. Für Unternehmen, die sich auf Klauseln höherer Gewalt oder gesetzliche Rechtsbehelfe zur Kündigung oder Anpassung von Verträgen berufen, oder für Unternehmen, die dies von ihren vertraglichen Gegenparteien erwarten, geben wir Antworten auf wichtige Fragen, welche Abhilfemaßnahmen nach österreichischem Recht zur Verfügung stehen. Wenn die Vertragsbedingungen unklar sind und die Parteien anderer Meinung sind, würde ein Gericht zunächst die gemeinsame wörtliche Bedeutung des Vertragstextes prüfen. Wenn der Wortlaut des Vertrags nicht klar genug ist oder sich die Parteien im Nachhinein nicht einigen können, was bestimmte Worte bedeuten oder hätten bedeuten sollen, interpretieren die Gerichte den Vertrag unter Anwendung der „Vertrauenstheorie“, um die wahre Absicht der Parteien zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses zu bestimmen.